Brazilian Jiu Jitsu – the way of Porrada

Description
  • In der Dokureihe “BJJ – the way of Porrada” wird mit Brazilian Jiu Jitsu ein
    hausinternes Projekt zu einer Nischenkampfsportart realisiert.

    Weg vom klassischen Dokumodell wird auf eine minimalistische Weise gezeigt
    was es für Menschen sind, die sich für diesen Sport entschieden haben.
    Mit sechs Portraits, zu sechs verschiedenen Personen, auf sechs unterschiedlichen
    Gürtelgraden bzw. Entwicklungsstufen sollen die Freuden und Leiden der Sportler
    zeigen, dass dieser Sport Menschen etwas geben kann – ungeachtet des Alters, Geschlechts
    oder sonstiger, persönlicher Merkmale.

    Die Filme (zeitlich variable Folgen von 5-15Min.) lassen die Protagonisten/Protagonistin offen
    über die guten, sowie die weniger guten Zeiten berichten.
    Die ersten Gehversuche im Sport. Die ersten Erfolge. Die ersten und bittersten Rückschläge und
    wie man damit umgegangen ist bzw. umgeht.

    Ein Versuch einen ehrlichen Sport, auf eine ehrliche Art und Weise zu zeigen ohne dabei
    Crashkurse zu Grundtechniken zu geben.
    Es geht rein um die menschliche Seite des Sports.
    Darum interessierten Menschen zu zeigen wer diese Leute sind und um involvierten Menschen zu
    zeigen, dass Sie nicht “alleine” sind – egal ob mit dem positiven, oder den negativen Aspekten des Sports.

    Die Crowdfundingkampagne zur Bezuschussung lief erfolgreich über die Bühne und die Reihe wird
    im Laufe des Jahres 2020 auf YouTube released.
    Anbei der erste Trailer/Teaser zur Dokumentarfilm Reihe.

     

Details
  • Idee/Konzept/Planung

    David Spajic
  • Produktion (Produktion, Regie, Kamera, Licht, Ton)

    David Spajic
  • Postproduktion (Schnitt, Audiomix/Master, Animation, Color Grading)

    David Spajic
  • Kamera

    Sony FS5
  • Software

    Adobe Premiere CC, Adobe After Effects CC, Adobe Audition CC, DaVinci Resolve